Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Druck contra Digital

Mehr als 12 000 Dortmunder feierten in diesem Jahr bei 24 Jubiläumsveranstaltungen zum 100-jährigen Bestehen der Stadt- und Landesbibliothek mit.

10.12.2007

Druck contra Digital

Ein 12,50 Meter hohes und 16 Meter breites Buch hatte von April bis Juni auf der Wiese zwischen Hauptbahnhof und Bibliothek auf das Jubiläum aufmerksam gemacht.

Mit Erfolg, denn ob der Festakt Mitte April, der Rezitationsabend "Guter Mond du gehst so stille", der Tag der offenen Tür am 5. Mai oder die Lesung "100 Jahre Astrid Lindgren" von Andreas Gruhn - die Veranstaltungen waren gut besucht. Allein 6000 Interessenten kamen Ostern zur Aktion "Eier suchen, Bücher finden" in den Westfalenpark.

Als unmittelbare Folge der Gespräche rund um das Jubiläum will Bibliotheksleiter Ulrich Moeske (Foto) zu Beginn des Jahres 2008 eine neue Arbeitsstelle einrichten: "Bibliotheksarbeit für Senioren".

Die digitale Bibliothek konnte aufholen: Mit 1,8 Millionen Zugriffen haben sich die Zugriffszahlen im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Deshalb soll das digitale Angebot auch weiter ausgebaut werden. Außerdem ist die Einführung von E-Books geplant, Volltextliteratur, die am Bildschirm gelesen wird.

Dies spiegle den Zeitgeist wieder, herrsche doch vor allem im Bereich der Wissenschaftsinformation die Tendenz vor, dass die Nutzung von nicht-gedruckten Medien zunimmt.

Um so mehr freuen sich Ulrich Moeske und seine Mitarbeiter darüber, dass die Bibliothek ihre Ausleihzahlen trotz zurückgehender Bedeutung der Printmedien gegenüber dem Vorjahr um rund fünf Prozent steigern konnte. Bis zum Jahresende, so eine vorsichtige Schätzung, dürfte die Zahl der Ausleihen für das Jahr 2007 bei 2,16 Millionen liegen.

Lesen Sie jetzt