Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Dorf lädt ein: Kornbrennen und viel Kultur

31.08.2007

Holthausen Einen Einblick in die Kunst des Kornbrennens zu gewinnen und bei einem netten Plausch einiges über die Holthauser Kultur zu erfahren: Dazu laden mit einem Tag der offenen Tür am Sonntag (9.9.) zwischen 11 und 17 Uhr die Kornbrennerei Krämer und der Heimatverein Holthausen ein.

Seit acht Jahren zieht das kleine Dorffest, Am Hausacker 64, hunderte Besucher an. Auch in diesem Jahr gibt es wieder viel zu erleben: So bietet die Brennerei Krämer jede halbe Stunde eine Führung durch ihre Räumlichkeiten an und ermöglicht den Besuchern so, die Tradition der Kornherstellung sowie die Geschichte des alteingesessenen Unternehmens kennen zu lernen.

Auch vor dem über hundert Jahre alten Gebäude der Brennerei gibt es einiges zu sehen: Der Barmixer und Deutsche Meister im Bacardi- Cup, Volker Behr, zeigt, dass die vor Ort hergestellten Produkte nicht nur pur gut schmecken, sondern auch Cocktails das gewisse Etwas verleihen.

Ebenso wie den von Hand gerollten Trüffeln von Patisseriemeisterin Monika Wechsler, die mit "Dortmunder Tropfen" und "August mit dem Schlips" gefüllt sind.

Für eine weitere Attraktion ist Kunstschmied Paul Nagel zuständig. Er stellt am offenen Feuer sein handwerkliches Geschick beim Schmieden unter Beweis.

Für die Kleinen gibt es die Kaninchen von Harald Prigge zu bestaunen, und Magnus Benkhofer von der Jägerschaft Dortmund lädt mit der "rollenden Waldschule" dazu ein, die heimischen Gewächse an Baumtastscheiben sowie Tiere und ihre Lebensräume zu erkunden.

Pellkartoffeln

Für das leibliche Wohl sorgen Landwirtin Gertrud Voerste mit ihren schmackhaften Pellkartoffeln und der Heimatverein Holthausen mit rund 30 fleißigen Helfern. Er bietet den Besuchern die Möglichkeit, sich bei Leckerem vom Grill oder einem Stück selbstgebackenem Kuchen in gemütlicher Atmosphäre über die Ortgeschichte und die Arbeit des Vereins zu informieren.

Seit 20 Jahren setzen sich die Mitglieder des Heimatvereins für ihr Dorf ein. Sie starten Aktionen wie "Sauberes Holthausen", pflegen das Biotop an der ehemaligen Schule oder engagieren sich am Tag der offenen Tür mit der Kornbrennerei Krämer. Janina Schlickewei

Lesen Sie jetzt