Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Ein Metropolen-Projekt"

10.10.2007

Bilder oder ein Modell vom Einkaufscenter auf dem Thier-Gelände suchte man am Messestand von ECE noch vergebens. Was nicht heißen soll, dass das Projekt im Haus des größten Einkaufscenter-Betreibers Europas keine hohe Priorität genießt. Das zeigte sich schon daran, dass ECE-Chef Alexander Otto (Foto) bestens informiert über das Dortmunder Vorhaben ist. Das Thier-Areal sei "ein einmaliger Standort mit direkter Anbindung an die Haupt-Fußgängerzone", schwärmte er. "Es bietet die Chance, ein Top-Metropolen-Konzept zu verwirklichen." Entsprechend versprach Otto im Gespräch mit der Stadtspitze auch höchste Qualität etwa bei der Architektur.

Bleibt der Streit um die Größenordnung. 30 000 Quadratmeter Handel sollen es sicherlich werden, deutete Otto an. "Für ein Metropolen-Projekt wäre es falsch, eine kleinstädtische Größe zu wählen." Ende des Monats soll das Einzelhandelsgutachten dazu vorliegen. Ein Hemmschuh: Der Bahnhof, für den weitere 36 000 Quadratmeter baurechtlich gesichert sind - auch wenn sie wohl nie gebaut werden. Doch Otto wollte nicht ausschließen, dass sich ECE auch dort als Partner der Bahn in kleinerer Größenordnung engagieren könnte ... Oli

Lesen Sie jetzt