Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ernährung auf dem Prüfstand

DORTMUND Für das EU-Projekt HELENA nimmt das Forschungsinstitut für Kinderernährung die Essgewohnheiten von Dortmunder Schülern unter die Lupe - stellvertretend für ganz Deutschland

von Von Bianca Belouanas

, 29.10.2007
Ernährung auf dem Prüfstand

Schulleiterin der Hauptschule Husen Margret Thurm, Mathilde Kersting sowie Ellen Koeppen vom Forschungsinstitut für Kinderernährung.

Was wissen Jugendliche über gesunde Ernährung? Wie viele Jugendliche kommen ohne Frühstück zur Schule? Mit diesen und anderen Fragen hat sich im vergangenen Jahr das Forschungsinstitut für Kinderernährung beschäftigt und im Rahmen des Projekts HELENA (Healthy Lifestyle by Nutrition in Adolescence) über 500 Dortmunder Schüler aller vier Schulformen befragt. Auch zwei Klassen der Hauptschule Husen beteiligten sich daran.

HELENA ist ein europaweites Projekt, bei dem in zehn Ländern Daten zum Ernährungswissen, Sportverhalten und sozio-ökonomischen Hintergrund der Schüler erhoben werden. Anhand der Ergebnisse wollen die Forscher Maßnahmen für eine bessere Vorbeugung von Krankheiten wie Fettsucht, Zuckerkrankheit oder Bluthochdruck ableiten. "Im April 2008 sollen alle HELENA-Vertreter der einzelnen Länder ihren Bericht bei der europäischen Kommission vorlegen", sagt Dr. Mathilde Kersting, Leiterin der Dortmund-Studie.

Lesen Sie jetzt