Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Es gibt keinen Ausweg"

"Es gibt keinen Ausweg", so Frank Hengstenberg. Zur Rettung des Klinikums will die CDU-Fraktion deshalb heute im Haupt- und Finanzausschuss den Antrag stellen, einen privaten Investor mit ins Boot zu holen.

24.10.2007

Das Krankenhaus, das im nächsten Jahr mit null Eigenkapital da stehen und damit bilanziell überschuldet sein wird, wenn die Stadt als Gesellschafter nicht zuschießt, muss mindestens 130 Mio. investieren, um wirtschaftlicher arbeiten zu können: 60 bis 65 Mio. für ein neues OP-Zentrum, 60 Mio. für das Mutter-Kind-Zentrum in der Kinderklinik und einen zweistelligen Millionenbetrag für die Frauenklinik. Das Geld könnte das Klinikum nicht aufbringen, einen Kredit nicht bedienen. Und auch die Stadt ist klamm.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden