Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Exklusives für Firmen

Museumsdirektor Wolfgang Weick ist Schuld. Denn er hatte Kerstin Keller-Düsberg vor gut sieben Jahren angesprochen, ob sie nicht eine Museumsnacht organisieren wolle.

19.10.2007

Sie wollte. Mit der einen Hand hielt Kerstin Keller-Düsberg damals ihren jüngsten Sohn beim Stillen fest, während sie mit der anderen das Konzept für die erste Museumsnacht schrieb. Das gefiel und so machte sich die heute 45-Jährige Ende 2000 mit einer "Agentur für Kommunikation und Events", der konzeptschmiede-do, selbstständig.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden