Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Festnahme birgt große Überraschung

DORTMUND Dumm gelaufen ist es für einen 27-Jährigen Ladendieb aus Dortmund. Zuerst floh er aus einem Drogeriemarkt in der Münsterstraße. Im Anschluss führte er die Polizei unbewusst direkt zu seinem “Beutebunker“.

24.08.2007

Ein Detektiv hatte den Ladendieb am Donnerstag gegen 10.50 Uhr beim Diebstahl beobachtet, die Verfolgung aufgenommen und die Polizei verständigt. Der 27-Jährige flüchtete zu der Wohnanschrift seines Bruders nur wenige Hausnummern weiter. Als die Beamten die Wohnungstür öffneten, versuchte der Ladendieb gemeinsam mit seinem Bruder über das Dach zu flüchten. Spontane Ausrede der Beiden: Man wollte mal eben die Antenne reparieren!

Der Reparatur- bzw. Fluchtversuch wurde unterbunden und die beiden Männer, darunter der 37-jährige Bruder, konnten in der Wohnung festgenommen werden. Überrascht wurden die Beamten als sie die Wohnung durchsuchten. Hierbei konnten 50 Paar PKW-Außenspiegel verschiedener Hersteller gefunden werden.

Einer der Beamten erinnerte sich an einen Einsatz vom Mittwochabend, bei dem 18 Peugeot-Spiegel auf dem Ausstellungsgelände einer Vertragswerkstatt entwendet wurden. “Zufälligerweise“ befanden sich unter den gefundenen Außenspiegeln ebenfalls 18 Spiegel der Marke Peugeot und weitere KFZ-Anbauteile.

In ihren Vernehmungen erzählten die beiden Dortmunder Phantasiegeschichten, die Ermittlungen zum gesamten sichergestellten Diebesgut dauern an. Die beiden Brüder wurden am Freitag dem Haftrichter vorgeführt.

Lesen Sie jetzt