Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Final-Traum geplatzt: EHC scheitert in Peiting

Eishockey-Oberliga

DORTMUND Der Traum von der zweiten Bundesliga ist ausgeträumt: Der EHC Dortmund kassierte durch ein 3:4 nach Verlängerung in Peiting die dritte Niederlage im vierten Playoff-Halbfinalspiel. Hat der Dortmunder Protest gegen die Wertung der dritten Halbfinalpartie keinen Erfolg, ist die Saison für die „Elche“ damit beendet.

von Von Benjamin Blum

, 09.04.2010
Final-Traum geplatzt: EHC scheitert in Peiting

Viel Betrieb auf dem Peitinger Eis.

Die Vorzeichen waren denkbar ungünstig: Mit den Stürmern Jake Brenk und Alexander Janzen sowie den Verteidigern Stefan Kreuzmann und Marc Hemmerich musste EHC-Trainer Frank Gentges am Freitag Abend gleich vier Leistungsträger ersetzen. Trotz einer sehr guten kämpferischen Leistung der Elche war der Substanzverlust letztlich spürbar: Am Ende verloren die Elche gegen clever aufspielende Peitinger mit 3:4 nach Verlängerung. Der EHC begann das wohl schwerste Auswärtsspiel der Saison mit viel Elan, musste sich nach den ersten Minuten jedoch zunehmend nach hinten orientieren.Abwehrschlacht der "Elche"

 „Es wurde eine Abwehrschlacht“, berichtete EHC-Sprecher Klaus Picker aus Bayern. Beide Teams zeigten enormen kämpferischen Einsatz, doch Peiting hatte mehr Spielanteile. Umso überraschender war es dann, dass die Dortmunder das erste Tor des Abends erzielten. Stephan Stiebinger nutzte einen Abwehrfehler der Gastgeber zu seinem ersten Playoff-Treffer(28.). Nach dem Ausgleich durch Peitings Top-Torjäger Lubor Dibelka (34.) schien die Partie den erwarteten Verlauf zu nehmen. Die Elche jedoch kämpften sich in die Playoffs zurück: Vitali Stähle sah eine Lücke und schoss die Scheibe zur überraschenden 2:1-Führung seiner Mannschaft ins Tor der Gastgeber (40.).Thau trifft zum Ausgleich Im letzten Drittel sahen die Elche schon wie die sicheren Verlierer aus: Martin Schweiger (44.) und Gordon Borberg (48.) drehten die Partie mit ihren Toren zum 3:2 aus bayerischer Sicht binnen vier Minuten. Doch auch diesmal hatten die Elche eine Antwort parat: Youngster Kevin Thau erzwang den Ausgleich und damit die Verlängerung (54.). Am Ende war es Peitings Milos Vavrusa, der die Partie mit seinem Tor entschied: Der Verteidiger traf zum 4:3 aus bayerischer Sicht, als T.J. Sakaluk wegen eines Stockschlags auf der Strafbank schmorte (65.).   Tore: 0:1 Stiebinger (27:46), 1:1 Dibelka (33:25), 1:2 Stähle (39:12), 2:2 Schweiger (43:47), 3:2 Borberg (47:56), 3:3 Thau (53:39, 5-4), 4:3 Vavrusa (64:38, 5-4)Strafminuten: ECP 6 / DOR 10Schiedsrichter: Lenhart Zuschauer: 1471