Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Fluchtversuch am Landgericht: <br>Angeklagter schwer verletzt

DORTMUND Ein dramatischer Fluchtversuch hat das Dortmunder Landgericht am Montag in Aufregung versetzt. Ein 35-jähriger mutmaßlicher Drogenhändler war vor Prozessbeginn aus dem Fenster eines Sitzungssaales auf die Hamburger Straße gesprungen.

03.03.2008

Bei dem vier bis fünf Meter tiefen Fall zog sich der Angeklagte schwere Brüche an den Beinen zu. An die Fortsetzung der Flucht war deshalb nicht mehr zu denken. Er kam direkt ins Krankenhaus. Wie später bekannt wurde, war der Angeklagte zum Fenster gerannt, nachdem ihm die Handschellen gelöst worden waren.

Die Wachtmeister konnten den Fluchtversuch nicht verhindern. Sie bewachten die Tür des Sitzungssaales. Nach Angaben einer Gerichtssprecherin hatte zuvor noch nie jemand versucht, aus dieser Höhe aus dem Fenster des Landgerichts zu springen. Es werde nun überlegt, ob zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssten.

Wann der Prozess, in dem es um Geschäfte mit mehreren Kilo Kokain geht, fortgesetzt werden kann, ist unklar. Die Richter hoffen, dass der Angeklagte trotz seiner schweren Verletzungen verhandlungsfähig bleibt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt