Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Gaukler und Ritter luden zum mittelalterlichen Markt

Zoo Dortmund

DORTMUND Ritter, Gaukler, Spielleute, Templer – die typischen Gestalten des Mittelalters zogen am Wochenende in die Gegenwart. Der Zoo verwandelte sich Samstag und Sonntag bereits zum zweiten Mal in einen mittelalterlichen Markt.

von Von Julia Schemmer

, 25.04.2010
Gaukler und Ritter luden zum mittelalterlichen Markt

Ein Minnesänger mit Eselskopf unterheilt beim mittelalterlichen Markt im Zoo.

„Wir haben die besten Ritterschaften und die wunderbarsten Gaukler zu euch geholt, edles Volk aus Dortmund“, versprach einer der Marktschreier. Und so verteilten sich die lustigen Narren im Zoo, Ritter und Templer schlugen vielerorts ihre Lager und zeigten ihr Können in den Schaukämpfen.

Die Marktleute priesen unter anderem Met, Spanferkel, Holzschilde und -schwerter an. Die Musikgruppe Saltarello unterhielt die zahlreichen Marktbesucher mit mittelalterlichen Klängen und spielte Trommel, Flöte, Lister, Marktpfeife und Laute.  Daneben gaben kostenlose Führungen einen Einblick in das Leben von Mensch und Tier im Mittelalter. Magistra Regina - im wahren Leben Volkskundlerin Regine Schiel - widmete sich der Bedeutung von Tieren im Alltag und im Volksglauben: „Nutztiere hatten damals Sachstatus, Tierschutz und Tierliebe gab es nicht. Hirsche, Löwen, Falken und Adler galten hingegen als Status-Symbol und waren beliebte Wappentiere.“

Tierpfleger Dirk Eckardt schlüpfte in die Rolle eines Tempelritters und klärte die Besucher über die Geschichte und das alltägliche Leben des Ordens auf: „Wir versetzen uns ganz in die Rolle und leben sozusagen die Geschichte.“ Den Falknervorführungen und den abendlichen Feuerspektakeln mit Fackeln, Jonglage und Feuerspucker zollten die großen und kleine Gäste jede Menge Bewunderung. Viele tausend Besucher ließen sich vom mittelalterlichen Treiben anlocken und hatten sichtlich Freude. Wie Familie Volkmann zum Beispiel: „Die Vergangenheit ist immer spannend und interessant und die Kinder haben Spaß an den bunten Kostümen.“  

Schlagworte: