Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Großbetrüger steht erneut vor Gericht

Prozessauftakt

Ein vorbestrafter Großbetrüger (46) muss sich seit Dienstag erneut vor dem Dortmunder Landgericht verantworten. Der gelernte Krankenpfleger hatte bereits 2004 für Schlagzeilen gesorgt, als er als Haupttäter im Betrugsverfahren gegen Schauspieler Karsten Speck („Hallo Robbie“) zu sieben Jahren Haft verurteilt wurde.

DORTMUND

von Von Martin von Braunschweig

, 08.11.2011
Großbetrüger steht erneut vor Gericht

Der Angeklagte und sein Anwalt.

Damals hatten sich die Richter offenbar einfach zu gnädig gezeigt. Nach dem Urteil hatten sie den Angeklagten nämlich vorerst aus der Untersuchungshaft entlassen – ein Umstand, den dieser sofort dazu nutzte, sich abzusetzen. Er heiratete eine neue Frau, nahm deren Namen an und machte unerkannt offenbar weiter wie vorher. Über diese Vorwürfe wird jetzt verhandelt.

Unter anderem soll der 46-Jährige seine eigene, 88 Jahre alte und blinde Tante um über 30 000 Euro geprellt haben. Laut Anklage erhielt er von der alten Dame den Auftrag, ihre Eigentumswohnung zu verkaufen, steckte sich den Erlös aber zum Großteil selbst in die Tasche. Darüber hinaus sollen auch Banken und weitere Privat- und Geschäftsleute von dem Angeklagten über den Tisch gezogen worden sein – stets im Zusammenhang mit dem Ankauf von Immobilien.

An den nächsten Verhandlungstagen wollen sich die Richter erst einmal einen Überblick über die zahlreichen Firmen des 46-Jährigen verschaffen. Der Mann soll unter anderem mehrere Gesellschaften in Dortmund geleitet haben. Mit einem Urteil ist frühestens Ende Januar zu rechnen.

Lesen Sie jetzt