Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hilfe, vor der Gala klemmt das Kleid!

10.03.2008

Hilfe, vor der Gala klemmt das Kleid!

<p>Peter Maffay fühlte sich offenbar auch in der Wellness-Abteilung von Mirjam Krauß pudelwohl. Fotos (3) privat</p>

Die Preise gibt's zwar jetzt beim Nachbarn, aber ihre prominenten Köpfe betten die Stars dann doch lieber in Dortmunder Federn. Der Steiger Award ließ am Samstag wieder Promis aus Showbizz, Sport und Politik scharenweise hochleben, nur statt des Casinos Hohensyburg sieht seit zwei Jahren die Bochumer Jahrhunderthalle die festlich Gewandeten. Profiteur in Dortmund bleibt jedoch das luxuriöse Pullman-Hotel (vormals Grand Hotel Mercure), gleich neben der B 1, die bekanntlich beide Ruhr-Städte im Dauerstau miteinander verbindet.

Die Steiger-Preisträger fühlten sich allesamt pudelwohl im gastlichen Haus. So ließ sich Schlagerlegende Michael Holm ("Mendocino", "Barfuß im Regen") seinen heiß geliebten "Irish Coffee" u. a. mit Hoteldirektor Uwe Schlünsen an der Hotelbar "Overbeck" schmecken. Peter Maffay ist langjähriger Stammgast im Pullman, aber der Deutsch-Rocker und "Tabaluga"-Star reist immer sehr früh ab, um einen der ersten Flieger auf seine Heimatinsel Mallorca zu nehmen.

Bayerns ehemaliger Landesvater Dr. Edmund Stoiber lobte einen Hotelgast, wie gut dessen Kinder erzogen seien und setzte sich beim Frühstück zu der Familie mit den drei Kindern, um sich mit dem Vater ausgiebig über Kindererziehung zu unterhalten. In eine etwas beklemmende Situation war die Fernseh-Ärztin von einst, Dr. Antje-Kathrin Kühnemann geraten. Sie rief am Abend der Preisverleihung den Empfang an, ob man beim Schließen des Reißverschlusses ihres Kleides behilflich sein könne. Bildhauerin und Schriftstellerin Aliza Olmert, eine der profiliertesten Künstlerinnen Israels, hatte großen Gefallen an Dortmund gefunden, so dass sie erst Montagmorgen abreiste. Sie genoss ihren Kurzurlaub in der Metropole Ruhr und sagte beim Abschied leise servus: "Es war alles super, wäre gerne noch geblieben." bö

Lesen Sie jetzt