Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Hoch gekocht: Talentsuche am Herd

19.10.2007

Gesucht wird: ein neuer Witzigmann, Wohlfahrt, Winkler oder vielleicht ein neuer Bühner für Dortmund. Wer weiß, eventuell steht er/sie seit gestern am Herd in der Küche des schmucken Wihoga-Neubaus. Denn genau hier, in den Wirtschaftsschulen für Hotellerie und Gastronomie, entscheidet sich heute Mittag, wer unter den zehn Teilnehmern, darunter zwei Frauen, den Vorentscheid um den REWE-Deutschland-Pokal erkocht.

Dortmund ist unter den Nachwuchsköchen aus dem zweiten und dritten Lehrjahr stark vertreten. Immerhin kommen vier der nordrhein-westfälischen Teilnehmer aus der Stadt: Sebastian Hüwe (Christliches Jugenddorf), Tobias Kallenbach (Restaurant Stravinski), Enrico Sablotny (Turmrestaurant Sascha Heitfeld) und Stefanie Sczupior (Park In / Römischer Kaiser). Der hoffnungsfrohe Nachwuchs muss Vorspeisen kreieren zum Thema "Vitaminparade von Gemüse und Tofu". Dazu bekommt er vom Ausrichter des Talent-Wettbewerbs, dem REWE-Großverbraucher-Service, einen Warenkorb im Wert von 40 Euro gestellt.

Die Erst- und Zweitplatzierten bei diesem Vorentscheid zum 20. Wanderpokal erhalten neben Bargeld (1. Platz 300 Euro) auch die Chance, ihr Können unter den restlichen Auserwählten dieser kochenden Republik bei der Endrunde am 7. März unter Beweis zu stellen. Wer hier siegt, den erwartet Großes: Das ist in der Regel ein längerer Auslandsaufenthalt, z. B. in Amerika, mit Praktikum in einem Fünf-Sterne-Hotel.

Für den REWE-Großverbraucher-Service stellt sich diese Nachwuchsförderung als Investition in die Zukunft des Kochhandwerks dar. bö

Lesen Sie jetzt