Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

In der Zelle erhängt

DORTMUND Der 60-Jährige, der sich wegen Steuerschulden im Juni anscheinend vor dem Finanzamt Dortmund-Unna mit seiner Frau mit Gas töten wollte, hat sich am Sonntag in seiner Zelle im Lübecker Hof erhängt.

von Von Andreas Wegener

, 22.10.2007

Weil damals in dem Geländewagen nur seine Lebensgefährtin (58) starb, saß der Garten- und Landschaftsbauer unter Totschlags-Verdacht ein. "Ursprünglich angeordnete Sicherungsmaßnahmen wegen Suizidgefahr konnten im September nach Beteiligung der zuständigen Anstaltspsychologen, eines Psychiaters und des zuständigen Anstaltsarztes aufgehoben werden. Als Behandlungsmaßnahme war allerdings weiterhin die gemeinschaftliche Unterbringung angeordnet", hieß es in einer ersten Stellungnahme der JVA-Leiterin Reina Blikslager.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden