Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kamera teuer wie ein Auto

07.03.2008

Arcon Henrichenburg GmbH heißt die Firma von Oliver Turrek, der mit den Ruhr Nachrichten in Dortmund die Thermografie-Runde drehte. Die Stadt kennt er noch von seinem Studium her. An der Fachhochschule studierte er Elektrotechnik. Später spezialisierte sich der 37-Jährige mit Thermografie, Gebäudedichtheitsprüfungen, Energieberatung und Projektleitung.

Für die Thermografie ist Oliver Turrek zertifiziert. Bei seiner Arbeit setzt er eine Kamera der amerikanischen Spezialfirma Flir-Systems ein, die neben der Wärmeabstrahlung auch feststellen kann, wo sich verdeckt schon Schimmel bildet oder wo die Fußbodenheizung leckt.

Die Kamera, für deren Preis man locker einen Wagen der oberen Mittelklasse kaufen könnte, bekommt übrigens nicht jeder: Das amerikanische Handelsministerium überprüft die Kunden auf Herz und Nieren, da mit dem Wärmedetektor auch Raketen auf Gebäude gelenkt werden können.

Neben der Thermografie gehört die Gebäudedichtigkeitsprüfung - der so genannte Blower Door-Test - zu den Spezialitäten der Firma. Dabei werden Zirkulation, verdeckte Luftströme und der Verlust von Heizwärme überprüft.

Kontakt: Arcon Henrichenburg GmbH, Tel. 0 23 67- 32 44 35 www.arcon-henrichenburg.de

Lesen Sie jetzt