Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Keine Strafe für brutale Tat

Es war eine brutale Tat. Im Dezember des vergangenen Jahres zertrümmerte ein junger Dortmunder einem 35-jährigen Mann mit einer Bierflasche den Oberkiefer. Bestraft wird er dafür jedoch nicht.

08.10.2007

Das Amtsgericht hat das Verfahren gestern eingestellt. Auflagen: Der 23-jährige Angeklagte muss 100 Sozialstunden ableisten und 2000 Euro Schmerzensgeld zahlen. Das ist natürlich bei weitem nicht die Summe, die sein schwer verletztes Opfer für angemessen hält. Allein die Zahnarztkosten belaufen sich nach Angaben seines Dortmunder Anwalts Michael Liedtke schon jetzt auf mehr als 7000 Euro. Weitere Operationen stehen bevor.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden