Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kleine Raupe zieht ins Grüne

29.08.2007

Schüren Seit Juni krabbelt die "Kleine Raupe" in einem nur 75 qm großen Container an der Bergmeisterstraße. Im nächsten Sommer soll sie sich im Grünen vergnügen - in einer Kindertagesstätte mit eigenem Wald.

An der Niergartenstraße 19 baut die Firma Derwald auf dem gut 2000 qm großen städtischen Grundstück den Flachbau mit Schmetterlingspultdach nebst kleinem Verwaltungstrakt und zwei Stellplätzen. Auf dem verwilderten Außenbereich müssen nur sechs Bäume gefällt werden. Die Bezirksvertretung Aplerbeck wird dem Vorhaben am 11. September zustimmen, sind Bezirksvorsteher Sascha Mader (CDU) und Michael Tarenczewski (SPD-Ratsmitglied) zuversichtlich. Schon in einem Bebauungsplan der 60er Jahre war das Grundstück für "schulische Zwecke" vorgesehen.

Investor des 900 000 Euro-Projekts, der auch das Grundstück der Stadt abkauft, ist Bauunternehmer Derwald. Er vermietet die Kindertagesstätte an die Elterninitiative, die von der Stadt bezuschusst wird. - Eine inzwischen gängige Praxis: Derwald hat bereits in fünf Dortmunder Kindertagesstätten investiert.

Ursprünglich sollte die vor zwölf Jahren gegründete Kita in einem Neubau auf dem Gelände der Friedrich-Ebert-Grundschule eine neue Heimat finden; da gab es Probleme mit der Grundstückserschließung. Jetzt kann die Tagesstätte sogar zweizügig weitergeführt werden und Kinder ab sechs Monaten betreuen. "Der Bedarf dafür ist ermittelt und mit dem Jugendamt abgestimmt", so Mader. Träger der "Kleinen Raupe" ist der Paritätische Wohlfahrtsverband.

Weniger froh als die Kinder werden die Anwohner der Niergartenstraße sein, wenn im Herbst die Bagger anrollen: Sie haben den vorderen Bereich des Baugeländes als Parkplatz genutzt. JG

Lesen Sie jetzt