Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kompromiss im Solendo-Streit

DORTMUND Im Lärm-Streit zwischen Hafen-Anliegern und dem Betreiber des Strandlokals Solendo hat das Amtsgericht nun ein Kompromiss-Urteil gefällt.

von Von Martin von Braunschweig

, 12.12.2007

Nur am jeweils ersten Samstag eines Monats dürfen im Solendo laute Partys gefeiert werden. An allen anderen Tagen ist ab 22 Uhr die Nachtruhe einzuhalten.

Im Prozess hatte ein Lärmgutachter noch einmal bestätigt, was die Anwohner schon seit längerer Zeit ahnen: Der Betrieb in der beliebten Strandbar ist zu laut. Vor allem nachts werden die zulässigen Lärm-Höchstwerte regelmäßig überschritten.

Eine Anwohnerin klagt: "Das geht bis in die Morgenstunden. Und auch, wenn endlich Ruhe ist, kriege ich kein Auge zu, weil ich zu aufgewühlt bin." Solendo-Betreiber Oliver Buschmann fürchtet ohne Party-Betrieb um seine wirtschaftliche Existenz.

  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt