Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kontrolle - Wieder viele Raser erwischt

Mallinckrodtstraße

DORTMUND Die angekündigten Geschwindigkeitskontrollen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit und Senkung der Unfallzahlen auf der Mallinckrodtstraße (OW III A) sind laut Polizei weiterhin erforderlich. Dies zeigten die jüngsten Messungen.

16.04.2010

Trotz Fortbestand der konkreten Gefährdungssituation und vorheriger Ankündigung der Kontrollen in den Medien musste die Polizei wiederum eklatante Verstöße von Fahrzeugführern feststellen, die sich offensichtlich keine Gedanken über die eigene bzw. die Sicherheit unbeteiligter Verkehrsteilnehmer machen. 

So wurden in der Kontrolle am Montag (12.4.) zwischen 15 Uhr und 16.30 Uhr, insgesamt 1735 Fahrzeuge gemessen. 258 von ihnen, das entspricht 14,9%, überschritten hierbei die zulässige Höchstgeschwindigkeit. Der höchste Verstoß lag mit 117 km/h deutlich über den erlaubten 60 km/h. Diese Fahrzeugführer erhalten demnächst Verwarngeld- oder Bußgeldbescheide; einige von ihnen werden mit Fahrverboten rechnen müssen. Am Dienstag (13.4.) zwischen 15 Uhr und 18 Uhr, waren von insgesamt 3001 gemessen Fahrzeugen 411 zu schnell. Das entspricht einem Prozentsatz von 13,7%. Ein Fahrzeugführer glaubte, die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um mehr als das Doppelte überschreiten zu dürfen. Er durchfuhr die Messstelle mit vorwerfbaren 127 km/h und muss nun mit einem Bußgeld in Höhe von 440 Euro, 4 Punkten und 2 Monaten Fahrverbot rechnen.

"Unangepasste und überhöhte Geschwindigkeit sind die Hauptursachen für Verkehrsunfälle mit schwerwiegenden Folgen. Zur Reduzierung der Verunglücktenzahlen werden wir weiterhin Geschwindigkeitsverstöße konsequent verfolgen", sagt der Leitende Polizeidirektor Rainer Schieferbein als Leiter der Direktion Verkehr im Polizeipräsidium Dortmund.