Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kultur pur im Café Aufbruch

11.01.2008

Hörde Das Wintersemester neigt sich dem Ende. Da planen die Studenten der Technischen Universität Dortmund den "Ausbruch aus dem Elfenbeinturm".

"Uni meets Dortmund", hat Prof. Dr. Rainer Noltenius sich und Schützlingen seines Literatur-Wissenschaftskurses auf die Fahnen geschrieben. Die Germanistik- und Lehramts-Studenten organisieren eine Reihe von Kultur-Events. "Tatort" ist das Cafe Aufbruch an der Hinteren Schildstraße, zu dessen Mitbegründern Noltenius zählt.

Am Donnerstag gab es bereits einen ökologischen Kochkurs. Für die nächsten Wochen - bis zum 23. Februar - haben Thomas Bartz, Iris Woitschenn und Gülcan Cekmez weitere Events organisiert: Zweimal können hier Kinder Märchen - mit anderen Sinnen - neu erleben. Ein Trommel-Workshop, angeleitet von Ingo Bertram, geht am 26. Januar ab 16 Uhr über die Bühne. Zudem riefen die TU-Studenten einen Generationen übergreifenden Schreibwettbewerb unter dem Motto "Ich habe einen Traum..." (Kontakt: kreativesschreiben@gmx.net) ins Leben gerufen.

Ein volles Haus kündigt sich für den 14. Februar ab 19 Uhr an, wenn die heimische Poetry-Jam-Szene für einen Live-Wettbewerb in Hörde gastiert. Dann wird Mit-Organisator Tobias Rau auch seine preisgekrönte Rap-Poetry zum Besten geben. -as

Heute steht im Café Aufbruch, Hintere Schildstraße 18, ab 15 Uhr "Märchen interaktiv erleben: erzählen, schmecken, basteln" auf dem Programm. Der "Sterntaler" soll neu entdeckt werden.

www.uni-dortmund.de

Lesen Sie jetzt