Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Kulturarbeit zeichnet sich aus

DORTMUND Die Stadt Dortmund wurde jetzt von der Landesregierung für ihr vorbildliches Gesamtkonzept „Kulturelle Bildung“ ausgezeichnet und mit 30.000 Euro belohnt. Den Wettbewerb um die besten Konzepte zur Stärkung der kulturellen Bildung in den Kommunen schrieb die Staatskanzlei in diesem Jahr erstmals aus.

von Von Susanne Riese

, 10.10.2007
Kulturarbeit zeichnet sich aus

Neuer Baustein der Kulturarbeit für Kinder- und Jugendliche: die Kinderoper.

 Zur Teilnahme waren alle Städte und Gemeinden Nordrhein-Westfalens eingeladen, die besonders beispielhaft und nachhaltig wirksame Strukturen für die kulturelle Bildung entwickeln und in herausragender Weise Akteure, Handlungsansätze und Projekte in diesem Arbeitsfeld vernetzen. Insgesamt beteiligten sich 32 Kommunen und zwei Kreise an dem Wettbewerb. Als beispielgebend und damit preiswürdig erwiesen sich 16 Kommunen und Kreise bzw. Projekte, darunter Dortmund - neben Mühlheim die einzige Ruhrgebietsstadt unter den Preisträgern, die sich damit über 30.000 Euro Preisgeld freuen kann. Die Preisverleihung findet am 30. November im Jungen Schauspiel Düsseldorf statt.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden