Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leidenschaft für Leckereien

Beim Bummel über den altertümlich anmutenden Markt rund um die Reinoldikirche wird deutlich, dass eines allen Ausstellern gemein ist: die Leidenschaft für besondere Leckereien und die Verbundenheit zur Natur.

14.10.2007

Denn nicht nur Honig gibt's, sondern auch selbst geräucherte Wurst und Fisch, Brot aus dem Holzkohleofen, Blumendeko mit so ausgefallenen Namen wie Antilopenzunge sowie allerlei Tiere, vom winzigen Wollschwein bis zur Ziege mit Elvis-Tolle.

Norbert Lücking, Vorsitzender des Imkervereins aus Kurl, hat den Honigmarkt federführend organisiert und freut sich über so viel positive Resonanz. Und er räumt mit einem alten Klischee auf. "Es gibt keinen Unterschied zwischen kalt geschleudert und warm geschleudert. Das Bienenvolk hat im Stock durchgehend 38 Grad. Sind die Waben voll, zieht man sie raus und schleudert."

Am Sonntag wurden zudem Honigproben der Imker prämiert. In diesem Jahr darf sich David Tews vom Apler-becker Verein besonders freuen. Sein Honig hat bei der Landwirtschaftskammer Münster gleich zwei Mal gepunktet. Einmal Bronze, einmal Gold. Dabei achten die Juroren auf Aussehen, Inhalt und Geschmack - genau wie die Kunden mit dem süßen Zahn. nic

Mehr Bilder unter

www.RuhrNachrichten.de/dortmund

Lesen Sie jetzt