Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Little Amadeus verzauberte

Seit dem 16. Januar 2006 komponiert "Little Amadeus" auf dem Kinderkanal die schönsten Musikstücke und ist zum Liebling der ganz jungen Musikfreunde im Vorschulalter geworden.

28.10.2007

Am Samstagnachmittag spazierte der kleine Amadeus Mozart aus Salzburg direkt aus dem Zeichentrickfilm ins Konzerthaus. In zwei Vorstellungen rettete er dort mit seinem Freund, dem Orchesterwart Maximilian Lankheit, und mit Hilfe der begeisterten Kinder "Das verzauberte Herz". Das hatte nämlich der böse Hofmarschall Lorenzo Devilius mitsamt des Reisekoffers vom kleinen Amadeus gestohlen und verzaubert. Und das Herz offenbarte den Zauberklang der Musik.

Trompeter Otto Sauer ist künstlerischer Leiter der Kinderkonzerte mit "Little Amadeus". Und weil Wolfgang Amadeus Mozart kein Trompetenkonzert geschrieben hat, behalf er sich mit dem Konzert des Vaters Leopold Mozart sowie einem Satz aus dem 2. Brandenburgischen Konzert von Bach. - Auch schön und allemal klangvoller als die Musik von Neider Lorenzo Devilius, denn der Kauz mit dem kantigen Kinn und der langen Nase (Leonhard Mader), der wie aus Holz geschnitzt aussah, hat anstelle einer "kleinen Nachtmusik" nur eine "große Krachmusik" komponiert. Das hörten auch die Kinder.

Die mussten zwar 50 der knapp 90 Minuten auf den stupsnasigen "Little Amadeus" (sehr charmant: Eva Weiß) warten, dafür vertrieben ihnen Maximilian und das sehr gute European Philharmonic Orchestra unter Leitung von Hans Ulrich Kolf kindgerecht die Zeit mit Ausschnitten aus Mozart-Werken. Und die Lichttechnik steuerte viel dazu bei, dass sich im Saal Zauberstimmung ausbreitete. Etwas Leerlauf in der Geschichte von Klaus Wirbitzky hätte man vermeiden können, dafür hatte das Stück nicht nur lehrreiche Momente, in denen Amadeus die Instrumente und Funktion des Dirigenten erklärte, sondern auch eine schöne Botschaft: Es lohnt sich, die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart zu hören, denn sie hat Zauberkraft. Im Live-Konzert noch viel mehr als vor dem Fernseher. JG

Lesen Sie jetzt