Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Magersucht: Klinik hilft ambulant

22.10.2007

Magersüchtige Modells werden auf immer mehr Laufstegen der Modemetropolen verbannt. Wer magersüchtig wird, begibt sich in Lebensgefahr. An der LWL-Klinik Dortmund kann den - zumeist jungen - Frauen weitergeholfen werden. Das Team um Prof. Dr. Stephan Herpertz, Chefarzt der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie an der LWL-Klinik, begleitet innerhalb einer bundesweiten Studie 20 stark untergewichtige Patientinnen über zwei Jahre ambulant auf ihrem Weg raus aus der Sucht.

Frauen ab 18 und mit einem Body-Maß-Index zwischen 15 und 18, sind eingeladen, hieran teilzunehmen. Zum Vergleich: Die stationären Patientinnen haben nur einen Index von 12 oder 13, sind also besonders krasse Fälle von Magersucht. Prof. Herpertz: "Wir wollen Frauen aber motivieren, viel frühzeitiger zur Therapie zu kommen."

Die Studie hat bereits begonnen, es können sich aber noch Betroffene melden. Näheres unter Tel. 45 03-26 10.

Lesen Sie jetzt