Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Marsch in Gedenken an "Schmuddel"

Demo Innenstadt

DORTMUND "Gegen Neonazis und Dortmunder Zustände" - soweit die Motivation von rund 300 Demonstranten, die am Samstagnachmittag in Gedenken an Thomas "Schmuddel" Schulz auf die Straße gingen. Anlässlich des fünften Jahrestages der Ermordung des Punkers.

von Von Arne Niehörster

, 03.04.2010
Marsch in Gedenken an "Schmuddel"

Die Antifa marschiert durch die Dortmunder Innenstadt.

"Im Moment ist alles friedlich und ruhig", so Polizeisprecher Wolfgang Wieland gegen 19.15 Uhr. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Tross der Demonstranten bereits an der U-Bahnhaltestelle Kampstraße zur Abschlusskundgebung eingefunden. Dann begann auch schon die Auflösung der Demonstration.

Gegen 16 Uhr hatten sich die Demonstranten der Antifaschistischen Union vom Hauptbahnhof aus in Bewegung gesetzt und waren durch die Innenstadt gezogen. Mit Gegenaktionen aus dem rechten Lager war durchaus zu rechnen, da es erst in den vergangenen Tagen zu einer Schlägerei zwischen Neonazis und radikalen Linken gekommen war.

Es kam glücklicherweise nur zu kleineren, meist verbalen, Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei. Die Antifaschisten zündeten auch ein paar Bengalos. Die Polizei war jedenfalls mit einem Großaufgebot vor Ort. Auch ein Polizeihubschrauber stieg auf.