Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Michael Siepmann verlässt Polizei in Lütgendortmund

16.08.2007

Lütgendortmund Er wäre gern geblieben, aber dann wurde es doch nur ein zweijähriges Intermezzo in seiner erfolgreichen Polizeikarriere: Michael Siepmann, Chef der Polizei in Lütgendortmund, verlässt die Wache und widmet sich ab Anfang Oktober einer neuen Aufgabe in der Dortmunder Nordstadt.

"Ich werde dort Dienstgruppenleiter", berichtete Siepmann im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Für den 56-Jährigen bedeutet das: Zurück in den Schichtdienst. Aber der neue Job verschafft ihm auch die Chance, noch einmal beruflich aufzusteigen. "Ich hätte diese Stufe gern in Lütgen-dortmund genommen", macht Siepmann keinen Hehl daraus, dass ihm der Abschied schwer fällt. Denn als der Polizei-Hauptkommissar am 1. August 2005 in Lütgendortmund anfing, stieß er auf ein motiviertes Team und zudem auf ein angenehmes Umfeld. "Ich habe mich hier sauwohl gefühlt", sagt Siepmann, "aber ich freue mich jetzt auch auf meine neue Aufgabe." Denn der Vater zweier erwachsener Kinder ist, wie er selbst sagt, Polizist mit Leib und Seele. Seit dem 1. Oktober 1968 dabei, war er abgesehen von diversen Fortbildungen seitdem vorwiegend im Wechseldienst tätig.

Dahin geht es nun zurück, nach zwei schönen Jahren in Lütgendortmund. Aber zunächst will Michael Siepmann noch einmal die Bartholomäuskirmes miterleben. Dort wird der beliebte Wachleiter dann sicher viele Hände schütteln müssen.

Matthias vom Büchel

Wer Michael Siepmanns Nachfolger als Lütgendortmunder Wachleiter wird, stand gestern noch nicht fest.

Lesen Sie jetzt