Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Millionen-Förderung für wichtige Projekte

DORTMUND Zum Jahresende gibt es noch einmal gute Kunde aus Arnsberg: Regierungspräsident Helmut Diegel hat der Stadt am Donnerstag gleich drei Förderbescheide überreicht. Sie kommen dem Phoenix-See, dem Boulevard Kampstraße und dem Weiterbau der NS 9 zu Gute.

von Von Oliver Volmerich

, 27.12.2007
Millionen-Förderung für wichtige Projekte

Der Boulevard Kampstraße mit dem Lichtband im Modell.

Mit 9,67 Millionen Euro aus Bundesfinanzhilfen und ergänzenden Landesmitteln wird der NS 9-Anschluss an die B1 und die Weiterführung der NS 9 bis zum geplanten Kreisverkehr an der Emil-Figge-Straße gefördert. Durch diese Straßenbaumaßnahme bekommen Universität und Technopark eine zusätzliche B1-Anbindung. Bund und Land übernehmen insgesamt 80 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten von 12,1 Millionen Euro für diesen Teilabschnitt der Nord-Süd-Tangente NS 9.

Gebaut wird bereits. Denn im Rahmen des laufenden B1-Ausbaus auf sechs Spuren ist auch schon der Boden für das neue Abfahrtsohr bereitet worden. Stadt und der Landesbetrieb Straßenbau arbeiten hier eng zusammen.

Weitere 2,989 Millionen Euro aus Städtebauförderungsmitteln fließen nach Phoenix-Ost in Hörde. Damit hat die Bezirksregierung seit Ende 2004 schon mehr als 8,2 Millionen Euro für das Phoenix-See-Projekt auf dem früheren Stahl-Standort genehmigt. Für das Jahr 2008 hat die Stadt eine weitere Förderung in einer Größenordnung von 1,726 Millionen Euro beantragt.

Den Ausbau der Straßenzuges Kampstraße/Brüderweg zu einem Boulevard unterstützt die Bezirksregierung mit einem ersten Förderbescheid in Höhe von 480.000 Euro. Die Baumaßnahmen sollen beginnen, sobald die Straßenbahn Ende April 2008 in den Ost-West-Tunnel abgetaucht ist. Bis 2011 soll der erste Abschnitt des künftige Boulevards vollendet sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt