Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Modernes Design und ein Hexenhaus

07.12.2007

Modernes Design und ein Hexenhaus

Der Heimatdesign-Markt hat bereits vier Mal stattgefunden. An diesem Wochenende kommt er erstmals in weihnachtlichem Gewand daher, wenn junge Designer den Besuchern im Erdgeschoss des Westfalen-Forums ihre Werke präsentieren.

22 kreative Köpfe aus ganz NRW beteiligen sich an der Verkaufsmesse, stellen in vier leerstehenden Ladenlokalen Klamotten, Möbel, Gebrauchsgegenstände wie Taschen und Accessoires aus.

Organisator Marc Röbbecke will mit der Aktion einerseits angehenden Designern der Universität Duisburg-Essen und der Dortmunder Fachhochschule ein Forum bieten, andererseits kurzfristig leerstehende Räumlichkeiten im Forum an der Kampstraße 35 beleben. "Erfahrungsgemäß steigt ja im Dezember die Kaufstimmung der Leute", sagt er.

Wieder mit dabei ist Simone Hogrebe (Foto), die unter dem Namen "elkedag" Frühstücksbretter verkauft. Andreas Lawrenz vertritt die Firma "ellips" und verkauft moderne Hocker und Tische aus Holz. Auch ein Hexenhäuschen aus Pappe ist unter den Objekten. Kinder können es beliebig verzieren. bel

Verkauf nur Samstag, 11-20 Uhr, und Sonntag, 13-18 Uhr im Westfalenforum, Kampstr. 35

Modernes Design und ein Hexenhaus

<p>Andreas Lawrenz von "ellips" im Hexenhäuschen aus Pappe. Kostenfaktor: 85 Euro. (2) Belouanas</p>

Lesen Sie jetzt