Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Modernisierung in Bodelschwingh geht schon weiter

08.10.2007

Bodelschwingh Die DOGEWO21 beginnt mit dem zweiten Bauabschnitt der Großmodernisierung in Bodelschwingh.

Nachdem 2006 der erste Bauabschnitt mit einem Investitionsvolumen von rund 2,5 Millionen Euro abgeschlossen wurde, investiert DOGEWO21 nun weiter in diesen Standort.

DOGEWO21-Geschäftsführer Klaus Graniki und Prokurist Bernd Wortmeyer stellten jetzt die Maßnahmen des zweiten Bauabschnitts vor. Dieser umfasst die Modernisierung der im Jahre 1964 erbauten Häuser Richterstraße 27, 29 und 31 mit einem Investitionsvolumen von rund 300 000 Euro.

Im Rahmen der Modernisierungsmaßnahme werden demnach die Fassaden der Häuser mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen und neu gestaltet. Die Dächer werden neu gedeckt und erhalten - ebenso wie die Kellerdecken - eine Dämmung.

"Durch die wärmedämmenden Maßnahmen können die Mieter mit erheblichen Energieeinsparungen rechnen. Eine Reduzierung um rund 30 Prozent des jährlichen Energiebedarfs ist durch diese Arbeiten zu erwarten", sagt Graniki.

Die vorhandenen Balkone werden saniert; die Fenster werden (falls noch nicht erfolgt) ausgetauscht. In den Eingangsbereichen der Häuser werden die Haustüren erneuert.

Die Treppenhäuser erhalten laut DOGEWO21 einen neuen Anstrich, isolierverglaste Kunststofffenster sowie eine neue Deckenbeleuchtung und neue Schalter. Die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt haben laut DOGEWO21 bereits begonnen.

Das Ende der Modernisierungsmaßnahme ist nach Auskunft der DOGEWO21 für Ende Dezember 2007 geplant. Die Außenanlagen werden nach Abschluss der Arbeiten wieder hergestellt.

Bereits für kommendes Jahr sind weitere Maßnahmen zur Verbesserung des Wohnkomforts in der DOGEWO21-Siedlung rund um Elberskamp, Göllenkamp, Raulfskamp und Richterstraße geplant, sagen Klaus Graniki und Bernd Wortmeyer.

Seit dem Jahr 2000 hat DOGEWO21 rund 250 Mio.Euro in die Bestandserhaltung und -verbesserung ihrer 16 000 Wohnungen in Dortmund investiert.

Lesen Sie jetzt