Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Motorradfahrer raubt Kiosk und Imbiss aus

Doppelter Überfall

LÜTGENDORTMUND/BRACKEL Mit Pfefferspray und Schusswaffe hat ein maskierter Motorradfahrer einen Kiosk und einen Imbiss ausgeraubt. Die Überfälle, die mit nur zwei Stunden Abstand stattfanden, gehen vermutlich aufs Konto desselben Täters.

13.04.2010

Gegen 20.50 Uhr betrat ein Unbekannter einen Kiosk an der Neu-Iserlohn-Straße in Lütgendortmund und bestellte ein Getränk. Unvermittelt sprühte der Mann, der einen schwarzen Motorradhelm trug, dem 52-jährigen Kioskbetreiber Pfefferspray in Gesicht. Er forderte die Herausgabe des Bargeldes und zeigte zusätzlich eine Pistole.  Das Opfer zog sich sofort in einen Nebenraum zurück und verschloss die Tür. Der Täter flüchtet anschließend in unerkannte Richtung. Über die Höhe der Beute ist zurzeit noch nichts bekannt. Der 52-Jährige musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gefahren werden.

Nur ca. zwei Stunden später kam es zu einem weiteren Überfall durch einen maskierten Motorradfahrer. Gegen 23.00 Uhr kam ein Mann mit einem bunten Tuch vor dem Mund und einem schwarzen Helm auf dem Kopf in eine Imbisstube am Brackeler Hellweg. Mit einer Pistole forderte er die Herausgabe des Bargeldes. Als dies verweigert wurde, sprühte der Unbekannte der 55-jährigen Angestellten unvermittelt Reizgas/Pfefferspray in Gesicht. Noch bevor der Täter die Flucht ergriff, gab er drei Schüsse aus der Pistole ab. Nach ersten Ermittlungen handelt es sich bei der Waffe um eine Soft -Air- Pistole. Beute machte der Unbekannte hier nicht. Auch die 55-Jährige musste in einem Krankenhaus behandelt werden. 

20 bis 25 Jahre alt, 180 cm, groß, schwarze Lederjacke, Handschuhe und schwarzer Motorradhelm. Hinweise an die Polizei unter Tel.: 0231/1327491.