Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nachbar verhindert Schlimmeres

Küchenbrand

DORTMUND In der Küche einer vierköpfigen Familie wäre es am Freitagabend beinahe zur Katastrophe gekommen, weil im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilenhauses in der Straße "Im Grubenfeld" ein Feuer ausgebrochen war.

von Von Ulrike Böhm-Heffels

, 16.04.2010
Nachbar verhindert Schlimmeres

Die Feuerwehr hatte vor Ort nicht mehr viel zu tun.

Das beherzte Eingreifen eines Nachbarn verhinderte einen ausgedehnten Küchenbrand. Speisereste brannten auf dem Herd, auch ein Schrank hatte bereits Feuer gefangen. Fluchtartig verließ die Familie die Wohnung. Die 38-jährige Mutter, ihre drei und elf Jahre alten Kinder atmeten jedoch Brandgeruch ein. Einzig der Vater (38) konnte die Wohnung unbeschadet verlassen. Die Familie schellte bei ihrem Nachbarn und schrie: "Hilfe, bei uns brennt es!" Der 77-Jährige bekämpfte sofort mit einem von seiner Frau eigens bereitgestellten Wassereimer den Brand noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr. Der Nachbar atmete dabei den giftigen Brandrauch ein. Alle Brandgeruch-Geschädigten wurden von einer Notärztin erstversorgt und dann ins Krankenhaus verwiesen. Die Feuerwehr kontrollierte mögliche Brandreste und lüftete die Wohnung. Der Schaden soll bei 1000 Euro liegen.