Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Naturschützer warnen vor Leitungstrasse

23.08.2007

Mengede In Lünen wird ein neues Kohlekraftwerk geplant und nicht nur vor Ort stößt das Projekt auf Widerstand. Die Kreisanlaufstelle der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) hat jetzt einen offenen Brief an die Bezirksregierung geschrieben, in dem zahlreiche Anregungen zum Umweltschutz im Zusammenhang mit der geplanten 380-kv-Leitung stehen, die von dem Kraftwerk in Lünen bis zum Umspannwerk in Mengede laufen soll.

Die geplante Leitung ist nach Ansicht des LNU überflüssig, weil sie nur bei dem Bau von zwei Kraftwerken nötig wäre. Alternativ sei eine Anbindung ans Stromnetz über das Umspannwerk Elmenhorst möglich.

Die Trassenführung tangiere zudem mehrere Naturschutzgebiete, darunter das NSG "Mengeder Heide", den renaturierten Herrentheyer Bach und auch das NSG Groppenbruch und die Halde Groppenbruch. In diesen Bereichen sei eine besonders sorgfältige Umweltverträglichkeitsprüfung notwendig.

Folgende Alternativen zu der geplanten Trasse bittet der LNU zu prüfen:

Anschluss an das Umspannwerk Elmenhorst;

Bündelung der Leitung mit der bestehenden Trasse südlich von Brambauer;

Bündelung mit bestehenden Leitungen auf einem Mast;

Erdkabel.

Lesen Sie jetzt