Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Freunde fürs Ypsilon

Dorstfeld Das Gold, das die zwölf Dritt- und Viertklässler zu Beginn der Herbstferien vier Tage lang rund um das Schulte-Witten-Haus gesucht haben, liegt auf der Straße.

04.10.2007

Und zwar buchstäblich: Denn nicht materiellen Reichtum wollten Marie, Stefan, Jan-Niklas und die anderen finden, sondern die Quelle des kulturellen Reichtums: Sie stöberten nach Buchstaben. Ein "E" im Mauerwerk, das "H" einer Fernsehantenne, ein "G" im steinernen Blütenrelief eines alten Hauses - man muss nur hinschauen, schon offenbaren sich die Schriftzeichen auf Schritt und Tritt. Und die Kinder schauten sehr genau hin, knipsten ihre Entdeckungen und erstellten aus A bis Z je eine Buchseite.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden