Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Strecke für die Loveparade

DORTMUND Ab Bahnhof über den Wall hin und her zwischen Osten- und etwa Westentor zur Abschlusskundgebung unter dem "U" sollte 2008 die Loveparade in Dortmund ziehen. Doch nach den Erfahrungen in Essen, wo 1,2 Mio. Menschen zu dem Techno-Spektakel kamen, wird die Verwaltung gemeinsam mit den Veranstaltern umplanen müssen.

von Von Gaby Kolle

, 28.08.2007

Zumal voraussichtlich Menschenmassen mit der Bahn kommen werden. In Essen seien viele, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen wollten, gar nicht bis zur Loveparade gekommen, so Stadtdirektor Ullrich Sierau. "Über die Route wird neu nachgedacht werden müssen", erklärte auch gestern Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer, "das geht mit dem Bahnhof nicht".

Die Verwaltung wird sich in Kürze mit den Veranstaltern deshalb zusammensetzen. Eine ins Auge gefasste Strecke könnte über die B 54 in Richtung Innenstadt und dann zur Abschlusskundgebung aufs Phoenix-Gelände oder vor die Westfalenhallen führen.

Lesen Sie jetzt