Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nicht einfach drauflos bauen

CDU und Grüne wollen einen Bebauungsplan für das Wohngebiet an der Allerstraße

25.05.2007

Nicht einfach drauflos bauen

Aplerbeck Zwischen den Anwohnern der Allerstraße und dem Landschaftsverband Westfalen Lippe (LWL) ist die Eiszeit ausgebrochen. Das liegt, so die Meinung der Anwohner, an den Bauplänen des LWL südlich der Allerstraße (wir berichteten). So entsteht an der Ecke Allerstraße / Marsbruchstraße eine neue psychiatrische Tagesklinik - der Rohbau ist schon fertig. Diese Art von Baumaßnahmen haben jetzt die Fraktionen der CDU und der Grünen in der Bezirksvertretung Aplerbeck veranlasst einen Antrag an die Verwaltung zu stellen. Darin geht es um die Erstellung eines Bebauungsplanes für das Wohngebiet an der Allerstraße. «Es ist bisher so, dass wir von Seiten des LWL immer vor vollendete Tatsachen gestellt wurden», so Volker Mais Friedhelm Goersmeyer (Foto 1), Fraktionssprecher der CDU. So verhindere ein Bebauungsplan, dass das Wohngebiet Allerstraße mit größeren Gebäudeeinheiten bebaut würde. Denn diese würden das Wohnumfeld doch erheblich beeinträchtigen. «Es muss einfach sein, dass der LWL die Anwohner mit ins Boot nimmt und so eine vernünftige Lösung erzielt wird», erläutert (Foto 2), Fraktionssprecher der Grünen. So weit wie die Anwohner wollten die Fraktionen in ihren Forderungen jedoch nicht gehen. So sei eine reine Wohnbebauung südlich der Allerstraße wohl nicht durchsetzbar. «Wir wollen erst einmal erreichen, dass das Genehmigungsverfahren für laufenden Bauprojekte zurückgestellt wird», sagt Volker Mais. Dann solle eine einvernehmliche Lösung zwischen den Anwohnern und dem LWL möglich sein. jöb

Nicht einfach drauflos bauen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt