Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Nichts los am Bauloch"

13.08.2007

Asseln Die Baustelle auf dem Bürgersteig in der Nähe seines Hauses nervt Walter Runge. "Das Loch ist jetzt schon einen Monat hier", schildert der 75-Jährige. "An manchen Tagen wird zwei bis drei Stunden gearbeitet, dann wieder hört und sieht man wochenlang nichts." Das kann der Ruheständler nicht verstehen. "Ich bin selbstständiger Handwerker gewesen, wenn das bei uns so gewesen wäre, hätten wir uns geschämt." Hinzu komme, dass für die Baumaßnahme ein viel zu langes Stück des Auto-Abstellstreifens mit einem Parkverbot belegt sei. Walter Runge: "Die Baufirma ist höchstens mit zwei Autos da. Hier hat ein Arzt seine Praxis, manche Patienten kommen mit dem Taxi, das dann auf der Straße stehenbleibt." Er müsse sich einen Parkplatz weiter weg suchen, schildert Versicherungsvertreter Rainer Gosch, der das Bauloch direkt vor der Tür seiner Filiale hat. "Eine Mutter mit Kinderwagen kommt hier auch schlecht vorbei." "Die Zeit ist schon recht lang", räumte Sabine Poschmann, Sprecherin der DEW21, ein. Die Maß nahme habe sich verzögert, weil bei der Erneuerung des Wasseranschlusses festgestellt worden sei, dass auch der Gasanschluss gemacht werden müsse. Auch habe der Regen die Arbeiten aufgehalten. Die Firma sage, sie brauche den langen Parkstreifen. Noch gestern wurde mit der Verfüllung der Baugrube begonnen, die Maßnahme soll in zwei bis drei Tagen abgeschlossen sein. u.b.

Lesen Sie jetzt