Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Peinliches" zu Kinderkulturzentrum

10.03.2008

Die Eröffnung der Kinderoper am 5. Mai sieht die CDU-Fraktion als Erfolg für die Westfalenmetropole Dortmund. Verärgert ist der kulturpolitische Fraktionssprecher, Manfred Sauer, aber über die Aussage von Harald Heinze, Mitglied des Fördervereins für die Kinderoper. Dieser hatte öffentlich behauptet, dass das geplante Kinderkulturzentrum, das an gleicher Stelle errichtet werden soll, nicht vor 20 Jahren komme. Eine "peinliche Aussage", meint Sauer, die der Stadt Dortmund in Hinblick auf die Kulturhauptstadt 2010 nur schade und vor allem "von großer Unkenntnis" gezeichnet sei.

Am 19. Februar hatte der Ausschuss für Kultur, Sport und Freizeit die Vorlage "Information zur Perspektivplanung Kinder- und Jugendtheater und Neubau einer Montagehalle am Standort Kuhstraße" einstimmig zur Kenntnis genommen. In dieser Machbarkeitsstudie wird die Errichtung eines Kinderkulturzentrums als ein sinnvolles Konzept dargelegt, dessen Baubeginn schon vor 2010 vorgesehen werden könne.

Manfred Sauer: "Alle Fraktionen sind sich einig, dass ein kulturelles Kinder- und Jugendzentrum ein großer Schritt für Dortmund ist. Deshalb ist für mich die negative Äußerung von Herrn Heinze persönlich gewünschter Zweckpessimismus und für die Entwicklung der Kulturlandschaft in unserer Stadt fehl am Platze."

Die CDU-Fraktion werde sich dafür einsetzen, dass trotz der schiefen Haushaltslage Dortmunds ab 2010 Gelder für den Bau des Kinder- und Jugendkulturzentrums und der damit verbundenen Erweiterungen am Theater bereit gestellt werden, kündigte Sauer an.

Lesen Sie jetzt