Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Pkw fuhr mit defekten Bremsen

DORTMUND Er fuhr 70 statt der erlaubten 50 km/h. Dass der 24-Jährige mit seinem Renault anhalten konnte, als er die Kelle der Polizei sah, grenzt aber an ein Wunder: Die Bremsanlage war Schrott.

von Von Andreas Wegener

, 06.03.2008
Pkw fuhr mit defekten Bremsen

Nur ein Mangel an der Bremsanlage: Diese Bremsscheibe war zerbrochen.

Als die Polizisten den jungen Mann am Sonntag auf der Derner Straße stoppten, fiel ihnen auf, dass am linken Hinterrad Bremsflüssigkeit auf die Straße tropfte. Ein Polizeisprecher: "Bei näherem Hinsehen bemerkten die Kollegen, dass der Bremsflüssigkeitsbehälter leer war und sich das Bremspedal mis auf das Bodenblech durchtreten ließ", berichtet Polizeisprecherin Saskia Schneider.

Die Polizisten legten das Fahrzeug sofort still. Jetzt liegt ein Gutachten vor - außer der fehlenden Bremsflüssigkeit war auch noch die hintere linke Bremsscheibe gebrochen. An dieser Seite gab es zudem keine Bremsbeläge mehr. Der 24-Jährige muss die Kosten der Untersuchung zahlen, bekommt ein Bußgeld und drei Punkte in Flensburg. Vor allem aber "kann er froh sein, mit diesem Fahrzeug niemals in eine Notsituation geraten zu sein", so Schneider.

Lesen Sie jetzt