Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Platz 8 - Dortmund schrumpft und altert

Neue Bevölkerungsstatistik

DORTMUND Die Dortmunder schrumpfen. Nicht an Körpergröße, aber als Bevölkerung. Im letzten Jahr hat Dortmund wie schon in 2008 0,6 Prozent seiner Einwohner verloren und rutscht damit unter den größten Städten in Deutschland von Platz 7 auf Platz 8.

von Von Gaby Kolle

, 01.04.2010
Platz 8 - Dortmund schrumpft und altert

Dortmund schrumpft.

Das geht aus dem Jahresbericht der Dortmunder Statistik 2010 hervor. Und noch viele andere interessante Zahlen sind dort zu lesen: 576.824 Bürger standen Ende letzten Jahres im Melderegister, 3655 weniger als im Vorjahr und 2177 weniger als in Düsseldorf, das sich damit – erwartungsgemäß – in der Rangfolge nach Einwohnern vor Dortmund schieben konnte.

Wurden 2008 noch mehr als 5000 Babys in Dortmund geboren, sank ihre Zahl im letzten Jahr um 345 auf 4704. Gleichzeitig starben 6753 Menschen. In fast allen Dortmunder Stadtbezirken verschieden nicht nur mehr Menschen als geboren wurden. Es kehrten auch mehr ihrem Stadtteil den Rücken als neue hinzuzogen. Nur die östliche Innenstadt hat 182 Einwohner hinzugewonnen. Die meisten Einwohner verlor die Nordstadt (-1,2 Prozent), gefolgt von Lütgendortmund und Mengede (-1,1 Prozent). Die Frauen waren auch 2009 mit 51,4 Prozent in der Überzahl. Damit leben in Dortmund rund 16 600 mehr Frauen als Männer. Ihr Anteil ist in der Innenstadt-Ost (52,9 Prozent) am höchsten und in der Nordstadt (47,3 Prozent) am niedrigsten.

Dortmund schrumpft nicht nur, sondern altert auch: Der Anteil der über 80-Jährigen an der Gesamtbevölkerung ist gegenüber 2008 leicht gestiegen und beträgt zurzeit 5,3 Prozent. Knapp zwei Drittel der Dortmunder sind im erwerbsfähigen Alter, zwischen 15 und 65 Jahren. Die meisten Kinder und Jugendliche leben in der Nordstadt (24,8 Prozent) und Scharnhorst (23,9 Prozent), die wenigsten in der Innenstadt-West (15,2 Prozent) und -Ost (14,7 Prozent). 81.592 Dortmunder beziehen Hartz V, die meisten in der Innenstadt-Nord, die wenigsten in Hombruch. 44 Prozent der Dortmunder sind verheiratet, 40 Prozent ledig, 7,9 Prozent verwitwet und ebenso viele geschieden.

Von den 294.654 Haushalten sind 45 Prozent Single-Haushalte, 30 Prozent (Ehe-)Paare ohne Kinder, 14,3 Prozent (Ehe)-Paare mit Kindern,, 5,2 Prozent Alleinerziehende und 5 Prozent sonstige Haushalte.