Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Polizei nimmt 21-Jährigen in Kirchlinde fest

Versuchter Totschlag

KIRCHLINDE Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit Mittwoch (31.3.) gegen einen 21-jährigen Mann, der an der Zollernstraße einem 20-Jährigen ein Messer in den Bauch rammte. Der Vorwurf: Versuchter Totschlag und schwerer Raub.

01.04.2010

Wieso es zu der Messerattacke gekommen ist, ist unklar. Das Opfer musste im Krankenhaus notoperiert werden. In Lebensgefahr ist es aber nicht. Im Laufe der Ermittlungen fand die Polizei jedoch heraus, dass der Beschuldigte auch für den bewaffneten Raubüberfall (ebenfalls am Mittwoch) auf die Lotto-Annahmestelle in Kirchlinde verantwortlich ist. Der Beschuldigte hatte den 45-jährigen Inhaber des Geschäfts mit einer Schusswaffe bedroht und die Herausgabe von ca. 1000 Euro erzwungen. Insoweit konnte der Beschuldigte u. a. aufgrund der Videoaufzeichnungen identifiziert werden. Der 21-Jährige hat bei Befragung durch den Haftrichter beim Amtsgericht bereits eingeräumt, an dem Vorfall beteiligt gewesen zu sein. Zu dem Raubüberfall hat er sich nicht eingelassen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und schweren Raubes erlassen. Weitere Einzelheiten zum Tathergang können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht mitgeteilt werden.