Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Post will Boxen sichern

DORTMUND Julians Unfall hat weit reichende Folgen: Die Deutsche Post kündigte an, alle Paketboxen im Land sicherer zu machen. Wie berichtet war der Neunjährige am Sonntagnachmittag in Hombruch aus Spaß in das Ablagefach geklettert - sein Freund hatte daraufhin die Klappe geschlossen und seinen Spielkameraden so in die Box gefördert, wo das Kind stecken blieb.

von Von Andreas Wegener und Oliver Volmerich

, 03.10.2007
Post will Boxen sichern

<p>In wenigen Minuten hatte die Feuerwehr den Jungen aus der Box befreit. Foltynowicz</p>

"Es ist klar, dass wir etwas tun werden", erklärte ein Postsprecher. Das Unternehmen will jetzt eine Lösung suchen, die ähnliche Unfälle verhindert. 75 Paketboxen, an denen Kunden seit September 2006 rund um die Uhr frankierte Päckchen und Pakete einwerfen können, gibt es bislang in Dortmund, Bonn und Frankfurt. Bevor weitere in anderen Städten aufgestellt werden, will die Post die Mängel beheben.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden