Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prüsse droht, Greive bleibt gelassen

19.10.2007

Dass SPD-Fraktionschef Ernst Prüsse nicht gerade für diplomatische Feinheiten bekannt ist, bewies er wieder mit seinem Lospoltern in Richtung Klinikum. Prüsse fordert den schnellen Notlagentarifvertrag, sonst sei mit Schließungen unrentabler Bereiche und damit Kündigungen von Beschäftigten zu rechnen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden