Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Punkten am Bildschirm

20.12.2007

Punkten am Bildschirm

Punkten für das eigene Studium und für die "Universitätsallianz Metropole Ruhr": Lernen am Bildschirm - "E-Learning" - sich die Punkte holen und gutschreiben lassen. Studierende einer Uni sollen per Internet an den Kursen der Partner-Hochschule teilnehmen und erhalten ihre Leistungen an ihrer Heimat-Uni gutgeschrieben. Anerkannt werden sie aber auch von den anderen Universitäten.

Die in der "Universitätsallianz Metropole Ruhr" zusammengeschlossenen Unis Dortmund, Bochum und Essen mit ihren fast 100 000 Studierenden bauen mit Unterstützung der Mercator-Stiftung (800 000 Euro) nun die nötige Infrastruktur auf. Projektsprecher Prof. Michael Kerres (Foto): "Mit diesem Schritt erfüllen wir die Idee des europäischen Hochschulraums, den so genannten Bologna-Prozess, mit Leben." In der Praxis sei der Austausch von Leistungspunkten ("credit points") zwischen den Hochschulen bisher ausgesprochen mühsam.

In einem ersten Schritt benennen die Unis nun die Lehrangebote, die sie fürs Netz aufbereiten wollen. Bei der unterstützenden Mercator-Stiftung ist man von der Idee begeistert.

Geschäftsführer Robert Faulstich: "Der Ruhr-Campus online ist die Chance für die Unis des Ruhrgebiets, ihre Zusammenarbeit mit Leben zu füllen und die Attraktivität des Ruhrgebiets für Studierende deutlich zu erhöhen." In der Zusammenarbeit der Unis stecke ein "enormes Potential". blf

Lesen Sie jetzt