Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Retter" für Bescherung gesucht

20.12.2007

Die Idee war gut, doch die Enttäuschung könnte umso größer sein. Denn bei einigen Kindern dürfte es Tränen und lange Gesichter geben, wenn die Bescherung ausfällt. Deshalb sucht der Kinderschutz-bund jetzt Spender, um die Enttäuschung zu vermeiden.

Der Reihe nach: Eine Firma hatte sich beim Kinderschutz-Bund gemeldet, um zu Weihnachten arme Kinder zu beschenken. Die Expertinnen und Experten suchten schließlich 15 Kinder aus, die wie vorgeschlagen Wunschzettel schrieben. Sie wurden an die Firma weitergeleitet. "Danach haben wir von dem Unternehmen nichts mehr gehört. Als wir nachfragten, teilte man uns mit, dass man nicht genug Spender gefunden habe", ärgert sich Martina Furlan vom Kinderschutz-bund.

In letzter Minute wollen die engagierten Helfer nun allerdings versuchen, den betroffenen Kindern doch noch zu einer Bescherung zu verhelfen. "Wir würden uns über Geldspenden freuen, damit wir selbst Geschenke besorgen können", erklärt Furlan. Oder vielleicht hat der eine oder andere auch noch ein Geschenk übrig. Die Wunschzettel sind in jedem Falle relativ bescheiden. "Es geht um Playmobil oder Lego-Duplo-Spielzeug - möglichst Neuware", erläutert Furlan.

Der Kinderschutzbund an der Lambachstraße ist erreichbar unter Tel. 84 79 780, Spendenkonto 001 046 500 (Sparkasse Dortmund).

Lesen Sie jetzt