Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Riester-Zulage nicht verfallen lassen!

18.10.2007

Die Dortmunder Volkswohl Bund Lebensversicherung schickt in diesen Tagen rund 10 000 persönliche Briefe an ihre Versicherten mit Riester-Verträgen. Der Grund: Sie alle haben vergessen, ihren Zulagenantrag an das Unternehmen zurückzuschicken. Wenn nichts passiert, verschenken diese Kunden allein an Grundzulage für 2005 und 2006 mindestens 1,9 Millionen Euro.

"Wir möchten, dass die Versicherten alle Vorteile ihrer staatlich geförderten Riesterverträge ausschöpfen" begründet Vertriebsvorstand Dietmar Bläsing (Foto) die groß angelegte Aktion. "Wer die Zulagen verfallen lässt, schmälert seine eigene Rendite. Wenn die Milch um 30 Cent teuerer wird, finden das alle ärgerlich. Bei den Riester-Verträgen verzichtet aber jeder 'Antragsmuffel' allein an Grundzulage für 2006 auf mindestens 114 Euro pro Kopf und gegebenenfalls auf eine Kinderzulage von 138 Euro pro Kind."

Auch rückwirkend für 2005 kann die Riester-Zulage beantragt werden. Der Volkswohl Bund stattet jedes einzelne Schreiben mit neuen Anträgen aus - und hofft auf reichlich Rücklauf. "Alle unsere Kunden, die sich mit dem Formular überfordert fühlen, können sich jederzeit an ihren unabhängigen Finanzberater wenden oder auch direkt an uns", appelliert Dietmar Bläsing an die Versicherungsnehmer. Für den Antrag 2005 läuft die Frist endgültig am 31. Dezember 2007 ab. Der Antrag 2006 kann noch bis Ende nächsten Jahres gestellt werden, jedoch kostet jeder Tag Verzögerung Zins und Zinseszins und damit einige Euro bei der späteren Rente.

Lesen Sie jetzt