Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rosenkrieg endete mit Bluttat

HÖRDE Nach dem Messerangriff auf seine Ehefrau (60) ist gegen einen 62-jährigen Rentner Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen worden. Nach jahrelangen Streitigkeiten mit seiner Frau war der Mann wegen eines nichtigen Grundes offenbar komplett ausgerastet.

von Von Andreas Wegener

, 07.10.2007

Für Verwandte und Bekannte ist der Mordversuch völlig unerklärlich. Zwar führte das Paar nicht gerade eine Bilderbuch-Ehe, doch an den seit Jahrzehnten andauernden Rosenkrieg hatten sich alle gewöhnt - niemals kam es dabei zu Gewalt. Bei dem Rentner staute sich aber offenbar eine Menge Frust an - wegen einer Lappalie griff er am Freitag zu einem Küchenmesser und stach mehrfach zu. Im sicheren Glauben, seine Partnerin getötet zu haben, stellte er sich wie berichtet auf der Polizeiwache in Hörde.

        Ärzte hatten die 60-Jährige noch retten können. Nachdem sie zunächst in Lebensgefahr schwebte, hat sich ihr Zustand mittlerweile stabilisiert.

  

Lesen Sie jetzt