Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sauberer Strom vom Stadthaus-Dach

28.12.2007

Sauberer Strom vom Stadthaus-Dach

Photovoltaik-Anlagen werden Thema auf dem Energiemarkt sein.

"Dächer für Solarstrom" heißt das Motto des Förderprogramms, mit dem die Stadt einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz leisten will. Kurz vor Weihnachten gingen zwei weitere Photovoltaik-Anlagen auf städtischen Dächern in Betrieb - auf dem Reinoldus-Schiller-Gymnasium an der Hallerey als Erweiterung einer schon bestehenden Anlage und erstmals auch im Herzen der Stadt auf dem Dach des Stadthaus-Komplexes entlang der Kleppingstraße.

Mit einer Netzeinspeisung von 31 000 Kilowattstunden am Stadthaus bzw. 17 000 am Schulzentrum erzeugen die beiden, über einen privaten Investor realisierten Anlagen zusammen so viel Strom, wie etwa elf Einfamilienhäuser im Jahr verbrauchen. Darüber hinaus wird der Ausstoß von rund 44,5 Tonnen Kohlendioxid im Jahr vermieden - das entspricht mehr als 290 000 Pkw-Kilometern. Auf einer Anzeigetafel kann man stets die aktuellen Leistungswerte der Anlagen ablesen.

Insgesamt sind derzeit auf städtischen Dächern 14 Anlagen vergleichbarer Art in Arbeit. Im kommenden Frühjahr soll dann eine Kollektorfläche von 7500 Quadratmetern realisiert sein. Pro Jahr gehen damit 710 000 Kilowattstunden Strom ins Netz und 635 000 Kilogramm CO² bleiben der Umwelt erspart. Das ausgelöste Investitionsvolumen beträgt rund 4,3 Millionen Euro.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt