Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schule offen, Polizei fahndet

DORTMUND Nach mehr als drei Stunden ist die Sperrung einer Dortmunder Realschule wegen Waffenalarms am Dienstagnachmittag wieder aufgehoben worden. Die Polizei hatte die Eltern zuvor aufgefordert, ihre Kinder aus Sicherheitsgründen bei der Schule abzuholen.

von dpa

, 11.12.2007
Schule offen, Polizei fahndet

Der Polizeieinsatz am Schulzentrum im Dortmunder Stadtteil Hombruch.

Die Fahndung nach einem Verdächtigen, der gegen 13 Uhr von einer Lehrerin mit einer Waffe auf dem Schulhof gesehen worden war, laufe auf Hochtouren. Augenzeugen berichteten, die Schüler würden nun klassenweise aus der Schule herausgeführt. Viele Eltern hatten sich vor dem Gebäude versammelt und konnten ihre Kinder in Empfang nehmen. Die Hintergründe der groß angelegten Polizei-Aktion blieben zunächst unklar.

Keine ernsthafte Bedrohung

Die Beamten hatten die Robert-Koch-Realschule im Ortsteil Hombruch zuvor gesperrt. Alle Schüler wurden zunächst aufgefordert, in der Schule zu bleiben. Eine „ernste Bedrohungslage hatten nach Auskunft der Beamten nicht bestanden. Das Gebäude wurde aber vorsichtshalber mit Polizeikräften gesichert.

  

Lesen Sie jetzt