Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulen sind Schuld am IT-Fachkräftemangel

DORTMUND Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr: Fachkräftemangel in der Informationstechnologie (IT) fängt für Roland Bracht schon in der Schule an. Das Dortmunder Mitglied im Hauptvorstand des Branchenverbandes Bitkom weist schon länger darauf hin, dass der heimischen Branche Spezialisten fehlen. „Wir sind daran, einen profitablen Wirtschaftszweig abzuschneiden.“

von Von Achim Roggendorf

, 29.10.2007
Schulen sind Schuld am IT-Fachkräftemangel

Nimmt kein Blatt vor den Mund: Roland Bracht von der Bitkom.

 Immer weniger junge Menschen studieren Informatik. So sei die Zahl der Studienanfänger seit dem Jahr 2000 von 1000 auf 250 eingebrochen. Bracht macht vor allem die Schulen beziehungsweise die Bildungspolitik mitverantwortlich für den Fachkräftemangel. Kinder und Jugendliche würden in Deutschland viel zu wenig für ein Informatikstudium begeistert. Auch sei an den Schulen die Ausstattung mit Computern und Internetzugängen zu gering, Lehrer müssten besser ausgebildet werden. Mädchen sollten zudem mehr für IT-Berufe interessiert werden. Doch das ist gar nicht so einfach. Nach Aussage von Bracht gibt es nämlich nicht eine weiterführende Schule mit IT-Leistungskurs in Dortmund.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von MLZ+, dem neuen exklusiven Angebot der Münsterland Zeitung.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden