Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Schulze entschuldigt sich

13.08.2007

Im Gespräch mit unserer Zeitung hatte er es schon bedauert, jetzt hat Polizeipräsident Hans Schulze sich auch offiziell entschuldigt: Weil die Beamten im Vorfeld der Neonazi-Demo am 1. Mai Protestplakate der Gewerkschaftsjugend abgehängt hatten, will die Behörde jetzt auch einen finanziellen Ausgleich leisten. Denn: Nach der Beschlagnahmung waren die Schilder verschwunden.

"Wir haben dieses Verhalten der Polizei von Anfang an kritisiert und werden das auch wieder tun, wenn es sich zum 1. September wiederholen sollte", erklärte Mareike Haurand, Vorstandsmitglied der LINKEN. Auch die Jugendgruppe der Partei war am Aufhängen der Schilder beteiligt gewesen.

Unterdessen haben ver.di-Vertrauensleute der EDG ihre Kollegen aufgefordert, zu protestieren - falls sie am 1. September erneut für Nazis tätig werden müssen. Am 1. Mai hatten sie Gülle beseitigen müssen, die die Dortmunder Grünen auf dem Veranstaltungsort der Nazis verteilt hatten.

Lesen Sie jetzt